Murcia 2010

MurciaWir sprechen Spanisch: Seit vier Jahren wird Spanisch am Matthias-Grünewald-Gymnasium unterrichtet. Erstmals fand ein Schüleraustausch statt. Unlängst besuchte eine Delegation aus der Kreisstadt das Instituto Alfonso X „El Sabio“ in Murcia, jetzt waren die Spanier hier zu Gast.

Spanisch erfreut sich am MGG großer Beliebtheit. Ab der achten Klasse kann es als dritte Fremdsprache gewählt werden. Pro Jahrgang wird eine Spanischklasse angeboten. Inzwischen ist die Spanisch-Fachschaft angewachsen. Drei Lehrkräfte – davon eine Referendarin - gehören ihr an.

„Es war an der Zeit, einen Austausch ins Leben zu rufen“, erklärt Annette Greiner. Die Spanischlehrerin hat den Austausch initiiert. Murcia, Hauptstadt der gleichnamigen Region im Südosten und mit mehr als 430000 Einwohnern Spaniens siebtgrößte Metropole, beschreibt sie als „sehr schöne Stadt mit mediterranem Flair“.

Die Schüler aus dem Taubertal haben Greiners Angaben zufolge durch den Austausch ihren Horizont erweitern können. Zahlreiche Museumsbesuche erlaubten einen Einblick in die spanische Geschichte. Einer der Höhepunkte war eine Exkursion zum Mar Menor. Dort wurde die geschichtsträchtige Stadt Cartagena besichtigt. Mit dem Besuch des Institutos Alfonso X „El Sabio“ lernten die Schüler zudem einen anderen Unterrichtsstil kennen. 

Voll des Lobes ist Greiner über die spanischen Gastfamilien. „Wir wurden gut aufgenommen, das Verhältnis war unkompliziert und auch im nichtoffiziellen Teil funktionierte alles fast reibungslos.“ Allein das Wetter wollte nicht mitspielen. Für Spanien war es ungewöhnlich kalt und regnerisch.

Bei diesen positiven Vorerfahrungen verwunderte es nicht, dass die Spanier bei ihrem Gegenbesuch in Tauberbischofsheim herzlich von Schülern und Eltern empfangen wurden. Gernot Wamser, ehemaliger Lehrer am MGG, unternahm mit den Gästen eine Stadtführung und präsentierte die Schätze des Heimatmuseums. Ein Ausflug nach Rothenburg mit Führung durch die Stadt und das Kriminalmuseum durfte im Besichtigungsprogramm nicht fehlen.

Bürgermeister Wolfgang Vockel ließ es sich nicht nehmen, die spanische Delegation im Rathaussaal zu empfangen. Eine Besichtigung des Fechtzentrums und ein Sportnachmittag rundeten das Programm ab. Zum Abschluss trafen sich Gäste, Eltern und Schüler bei einer Grillparty im Forum des Gymnasiums.

„Die gesamte Elternschaft hat sich durch eine aktive Mitarbeit ausgezeichnet“, freut Greiner sich. Schüler und Gastschüler hätten sich gut verstanden. Manche Schüler aus Tauberbischofsheim wollen nach Greiners Angaben sogar in den Sommerferien ihre Gastfamilien in Murcia besuchen.

Ob der Austausch weiter besteht, hängt, so Greiner, von der Entscheidung des Institutos Alfonso X ab, das auch mit Berlin einen Austausch pflegt. Besonders hervorzuheben sei die positive Grundeinstellung des Matthias-Grünewald-Gymnasiums, das den Austausch zu jedem Zeitpunkt unterstützt habe. Als Spanischlehrerin hofft Annette Greiner darauf, dass der Austausch bestehen bleibt. „Die Sprachkompetenz wird entscheidend gefördert“, weiß die Expertin. Interkulturelle Aspekte stünden in einem zusammenwachsenden Europa ebenfalls im Blickpunkt.

zurück