Mathematik

Differenzialquotient

"Ich behaupte aber, dass in jeder besonderen Naturlehre nur so viel eigentliche Wissenschaft angetroffen werden könne, als darin Mathematik anzutreffen ist.“
– Immanuel Kant: Metaphysische Anfangsgründe der Naturwissenschaft, A VIII

Bereits Immanuel Kant erkannte die herausragende Bedeutung der Mathematik für Wissenschaft und Gesellschaft.
Mathematik ist die einzige Wissenschaft, die auf Grund der Strenge ihrer Methoden endgültige und allgemeingültige Wahrheiten hervorbringt und häufig als die exakte Wissenschaft bezeichnet wird. Gerade diese Exaktheit birgt eine besondere Faszination.

Zentrale Aufgabe von Schule ist es, den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, ihre Rolle in der gegenwärtigen und zukünftigen Welt zu finden. Diese Aufgabe umfasst zwei wesentliche Bereiche.
Einerseits muss Schule die Schülerinnen und Schüler befähigen, Phänomene ihrer unmittelbaren Lebenswelt zu verstehen und damit ihren Alltag aktiv gestalten zu können sowie geistige Orientierung und Urteilsfähigkeit zu entwickeln, die für eine aktive Teilnahme am kulturellen und demokratischen Leben einer Gesellschaft unerlässlich sind. Andererseits muss Schule langfristig auf eine spätere Berufsausübung beziehungsweise auf eine Berufsausbildung oder ein Studium vorbereiten.

Gerade weil Mathematik als die Grundlagenwissenschaft verstanden wird, wird  das Fach von Klasse 5 bis zur Jahrgangsstufe 2 mit vier bzw. fünf Stunden in der Woche durchgehend unterrichtet.
In der Unterstufe bemühen wir uns auf die verschiedenen Voraussetzungen der neuen Schüler und Schülerinnen einzugehen und nutzen die Klasse 5 um sie zu einem gemeinsamen Startpunkt zu führen.
Hierbei werden sie durch unterschiedlichste Lehr- und Lernformen angeregt, schrittweise kleine mathematische Inhalte selbst zu erkennen und oder mit Hilfestellung solche zu erarbeiten.

Schwächeren Schülern bzw. Schüler, die gerne  zusätzliche Aufgabengebiete bearbeiten wollen, können ab der Klasse 5 in die kostenfreie Hausaufgabenbetreuung oder das Lernstudio gehen, wo zahlreiche Zusatzmaterialien für das Selbststudium bereit stehen.

Auch für Schüler der Mittelstufe, die ein mathematisches „Tief“ haben, stehen Selbstlernmaterialien und ein Förderkonzept, in dem auch die Eltern eingebunden sind, bereit.
Hier soll in dem im Rahmen eines Schulversuches nach individueller Fehleranalyse der konstruktive Umgang mit Fehlern und die Aufarbeitung von Defiziten vermittelt werden soll. 

Gerne nutzen unsere Unterstufenschüler auch die Möglichkeit, am „Problem des Monats“ teilzunehmen.
Wenn  Zeit und Interesse bei den Schülern besteht, nehmen wir auch in den verschiedenen Jahrgangsstufen an Wettbewerben, wie z.B. „ Mathematik ohne Grenzen „der Europäischen Union  teil bzw.motivieren  leistungsstarke Schüler zur Teilnahme am der Mathematik-Olympiade.

Am Tag der Mathematik der Firma Wittenstein aus Igersheim und an den Informationsveranstaltungen der Universitäten Heidelberg und Würzburg sind wir fast immer vertreten.

Zunehmend wird dann auch der Computer als mathematisches Hilfsmittel eingesetzt werden.
Neben dem Kalkulationsprogramm Excel werden zur Verdeutlichung und eigenständigem Konstruieren die Geometrieprogramme „Euklid“ und „Geogebra“ eingesetzt.